Abschluss der Aus- und Weiterbildung zur/zum Trainer*in der Erlebnispädagogik

Abschluss Urkundenverleihung Zertifikatübergabe Weiterbildung zum Erlebnispädagogen

Die KOMM.aktiv-Ausbilder Roland Florin (Nieheim) und Jörg Friebe (Barsinghausen) konnten weiteren sieben Absolvent*innen der Weiterbildung zum Erlebnispädagogen ihre Urkunden überreichen und zum Abschluss der be-zertifizierten Aus- und Weiterbildungsreihe gratulieren. Die Teilnehmenden haben ihr können während einer Abschlusspräsentation unter Beweis gestellt und ihre gesamte Ausbildungszeit und die damit einhergehende Persönlichkeitsentwicklung reflektiert.

„Es ist immer sehr beeindruckend, die Teilnehmenden eine solch intensive Zeit begleiten zu dürfen und zu sehen, welche Früchte diese Zeit für jede*n der Absolvent*innen trägt,“ resümieren die Ausbilder.

Die Teilnehmenden kamen aus den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen: aus der Erwachsenenbildung, dem Coaching, der Reisebegleitung, Logopädie, Schule sowie der Kinder- und Jugendarbeit. Allen gemeinsam ist, dass sie nun die neu dazu erworbenen Trainingskompetenzen in ihren Arbeitsbereich übertragen und anpassen.

Die Ausbildung besteht aus mindestens 10 Modulen mit 25 Ausbildungstagen, an denen die Teilnehmenden sowohl klassische erlebnispädagogische Methoden anzuwenden erlernten, Theorien und Modelle zur Bearbeitung des Entwicklungsprozesses der Teilnehmenden kennenlernten, als auch sich und ihre Trainerpersönlichkeit reflektierten und zu entwickelten.

Schwerpunkt Reflexion

Das Thema Reflexion ist in der Aus- und Weiterbildungsreihe ein besonderer Schwerpunkt. Jörg Friebe hat inzwischen zwei Fachbücher zum Thema im ManagerSeminare Verlag veröffentlicht und geht auf viele der im Buch vorgestellten Methoden ein. Das Buch „Reflexion im Training“, welches 2010 erschien und direkt den Publikationspreis des Fachkongresses „erleben & erlernen“ erhielt, wird gerade in die 3. Auflage gebracht.

Aus den Büchern sind inzwischen viele Tools für den praktischen Einsatz in Beratung, Training und Coaching entstanden. Unter anderem das „reflexionsRAD“, dem „Schweizer Taschenmesser“ für Reflexionsprozesse. Den Nutzen dieser ReflexionsTOOLs erleben die Fortbildungsteilnehmer nahezu in jedem Modul und gewinnen dadurch eine Menge Souveränität als Trainer*in.

Individuelle Vertiefung

Die Handlungsmethoden (wie Floßbau, Bogenschießen, Klettern, Seilbauten, Orientierungstouren oder Wildnis leben) können individuell gewählt und vertieft werden. Es gibt auch die Gelegenheit weitere Fachqualifikationen innerhalb der Ausbildungsreihe zu erwerben, z.B. den DAV-TopRope-Schein oder das ERCA-Zertifikat über die Konstruktion temporärer Seilgartenelemente.

Einstieg in Weiterbildung zum Erlebnispädagogen

Jedes Modul der Fortbildungsreihe kann einzeln gebucht werden. Es besteht keine Verpflichtung zur Teilnahme an der gesamten Reihe. Zum Kennenlernen bietet KOMM.aktiv einen Gutschein für das erste Modul an. Wer sich anschließend für die gesamte Ausbildung entscheidet, kann von weiteren Paketpreisen profitieren. Bildungsprämiengutscheine können für die Erlebnispädagogik-Ausbildung eingereicht werden.

Wer im Herbst 2018 in die Aus- und Weiterbildungsreihe einsteigt und an sämtlichen notwendigen Modulen teilnimmt, kann bereits im Juni 2019 seinen Abschluss machen. Durch das Wiederkehrende System der Fortbildungsmodule kann die Ausbildung aber auch auf 3 Jahre ausgedehnt werden.

Die Terminübersicht der nächsten Fortbildungsmodule bis Ende 2019 ist bereits veröffentlicht.