12. Mai 2018

Die Höhle im Abenteuer-Mobil

Die mobile Höhle macht einen besonderen Reiz am Abenteuer-Mobil aus. Hier erfährst Du, was hinter dieser Faszination und Herausforderung steckt.

Höhle im Abenteuer-Mobil

Die technische Umsetzung der Höhle

In dem von KOMM.aktiv konzipierten Kletteranhänger steckt ein 30 m langes Höhlensystem auf vier Ebenen mit unterschiedlich breiten und hohen Gängen und Räumen. Bis auf zwei kleine Räume, die der Materiallagerung vorbehalten sind, kommt man an jeder Stelle der ausgeklügelten Holzkonstruktion vorbei. Durch die verstellbaren Innentüren kann die Höhle als ein langer Gang oder als Irrweg mit verschiedenen Abzweigungen eingestellt und variiert werden. Das Labyrinth kann von Kindern wie von Erwachsenen begangen werden.

 

Button Angebot anfordern

Wahrnehmung der Höhlenbegeher*innen

Höhlenbegeher, die viel in Naturhöhlen unterwegs waren, bestätigen uns: „Die Bewegungsabläufe sind mit denen in der Natur absolut zu vergleichen.“

Es gibt Nutzer*innen die schon nach der erster Abbiegung zurückkehren. Denn: „Es ist dunkel…“   und vor allem eng. Manche überwinden sich dann, wenn sie von anderen begleitet werden – dadurch wird das individuelle Erlebnis zum echten Teamsport. Nach dem ersten Durchqueren wollen die Höhlenbegeher*innen entweder nochmal oder nie wieder, aber sind stolz darauf, es geschafft zu haben. Manche gehen wieder und wieder in die Höhle, stellen sich immer und immer wieder an…und geben meist Höhlenführer*innen für andere….

 

Lernerfahrungen und erlebnis-pädagogisches Handlungsfeld

Neben dem individuellen Erlebnis geht es in der erlebnispädagogischen Nutzung der Mediums Höhle auch hierum:

  • Übernahme von Verantwortung
  • das sich Ausprobieren in neuen und ungewohnten Rollen
  • das Weitergeben von Expert*innen-Wissen
  • die Kommunikation in ungewöhnlichen Situationen mit eingeschränkter Sinneswahrnehmung (Dunkelheit)
  • das Geben von Vertrauen und Sicherheit
  • das sich empathisch in andere Hineinversetzen

Das Abenteuer-Mobil bietet vielerlei prägende und erkenntnisreiche Erfahrungen.

Sicherheit, Wagnis und Risiko

Jedem Wagnis liegt ein subjektiv empfundenes Risiko inne. Die Nutzung der Höhle ist natürlich mit der Gefahr verbunden, sich in den dunklen und engen Gängen zu fürchten oder gar in Panik zu geraten. Die Höhle ist bei der Nutzung aber immer von 1-2 Personen zu betreuen, die für die notwendige Sicherheit sorgen. Zum einen ist eine schriftliche und verbale Einführung vorgesehen, zum andern können sich ängstigende Personen durch das Klopfen an den Wänden der hölzernen Höhle leicht bemerkbar machen. Die eingebauten Rettungsklappen, die sämtlich mit dem gleichen Schließsystem ausgestattet sind, erlaubt ein rasches Öffnen. So kann schnell für Licht und Luft gesorgt und die ängstlichen Nutzer*innen beruhigt werden. An jeder Stelle kann entschieden werden, ob die Rettungsklappe als Zwischenausstieg genutzt werden soll, oder ob man es nach dem Verschnaufen weiter durch den Tunnel versuchen möchte.

Einsatzmöglichkeiten

Das Abenteuer-Mobil ist generell für den Einsatz in Trainings, aber auch bei Festen und Events, konzipiert. Klar steht das individuelle Erlebnis im Vordergrund. Dennoch können viele Erfahrungen im Rahmen eines Trainings sozialer Kompetenzen genutzt und reflektiert werden.

Erfahre weiteres unter www.abenteuer-mobil.de oder auf unserer Facebook-Seite

Button Angebot anfordern